Party feiern ohne Alkohol?

Wer denkt, das ist ein Scherz, hat die Rechnung ohne Sober Sensation („nüchterne Sensation“) gemacht. Mittlerweile hat auch Deutschland der Sober-Hype aus den USA erreicht und alkoholfreie Partys werden immer mehr zum Trend. Hinter der revolutionären neuen Marke steckt die Idee, unter der Woche After-Work-Partys zu veranstalten, die das Feiern, die Musik und vor allem die Menschen in den Fokus setzen – und das ohne Alkohol. Gründer dieser revolutionären Partyreihe ist der Berliner Gideon Bellin, der aufgrund seiner persönlichen Erfahrung mit Alkohol seine Vision in die Tat umgesetzt hat, Alkohol- und Drogenfreie Events zu veranstalten, die alle Sinne ansprechen und einen bleibenden Eindruck hinterlassen.

Wir haben schon lange davon geträumt, Jugendlichen etwas zu bieten, was sie mit allen Sinnen genießen können und wo sie das Leben feiern können.

Das wird nun durch die neue Partnerschaft mit dem Eventveranstalter „Sobersensation“ möglich. Die Partys sollen einen bleibenden Eindruck hinterlassen. Es soll das Erlebnis vermittelt werden, dass man locker auf Alkohol und Drogen verzichten kann, wenn man auf intensive Weise die körpereigenen Sinne (schmecken, sehen, fühlen, hören, tasten, riechen…) aktiviert, durch z.B.: leckere Cocktails, Top-Catering, Pyro-Shows, interessante Locations, Effekte &Shows, Top-DJs, tanzen, feiern, Boot-Partys, außergewöhnliche Drinks, uvm.

Zukünftig wird blu:prevent bei einigen Events dabei sein, um jungen Menschen zu begegnen und sie zu einem nüchternen Lebensstil zu motivieren. Für 2021 sind mehrere gemeinsame Events geplant. Einen Vorgeschmack und Event-Termine gibt es auf

https://www.sobersensation.com/

Voriger
Nächster

Instagram

WE WANT YOU! Alle die uns dabei helfen wollen zu helfen finden hier Informationen und Material. Blu:prevent ist eine seit vielen Jahren existierende und bewährte Hilfsorganisation des Blauen Kreuzes.

Jeder kann helfen. 

Ansprechpartner Förderpartner

Benjamin Becker

Ansprechpartner SoMe

Svea Paukstadt

Ansprechpartner Schule

Dirk Höllerhage